Wing Tai Protection07.07.2014

Technikserie aus dem 4. Level

Die Open Wing-Position im Wing Tai Protection ist für eine taktisch, strategische Vorgehensweise. 

 

 

 

 

Hier wird dargestellt wie sich Nok-Tai Günger gegen "Greifen und Schlagenwollen" verteidigt.

 

 

 

 

Die Bedrohung wird ernst, welches der Verteidiger an der Körpersprache erkennen kann.

 

 

 

 

Auf ein heftiges, unbegründetes Anschreien und Bedrohen geht Nok-Tai Günger in diesem Fall taktisch vor, indem er den Aggressor zum Greifen veranlasst. Wenn der Aggressor greift, wissen wir, wo seine Arme sind. Das verschafft uns einen Zeitvorteil.

 

 

 

 

 

In den späteren Levels des Wing Tai Protection müssen wir uns, wie hier dargestellt, nicht mehr Greifen lassen. 

 

 

 

 

 

 

Um die starke Seite des Aggressors zu isolieren, geht Nok-Tai Günger in die Flankenseite (Blind Side) indem er das Handgelenk des Aggressors greift.  

 

 

 

 

 

Hier sieht man, wie man das Greifen lösen bzw. später verhindern kann.

 

 

 

 

Die Arme werden zur Seite gezogen...

 

 

 

...so dass der Aggressor seine Balance verliert.

 

 

 

 

 

 

Es folgt ein sehr starker Ellbogen, von oben, gegen die Bewegungsmechanik des Angreifers.

 

 

 

 

 

 

 

Zur Sicherheit folgt noch ein weiterer Ellbogen zur Schulter (zum Rabenschnabelfortsatz). 

Dies kann jemanden sofort lahmlegen.

 

 

 

 

 

 

Hier hätte der Aggressor die Chance sein Vorhaben abzubrechen.

 

 

 

 

 

 

 

 Aber noch nicht genug, holt er zu einem wuchtigen Faustschlag aus...

 

 

 

 

 

 

...worauf in Nok-Tai Günger durch zwei Hammerfaustschläge...

 

 

 

 

...in die Blind Side, außer Gefecht setzt.

 

 

 

Zur Absicherung geht Nok-Tai Günger in die geschlossene Flügelposition, um weiter handlungsfähig zu bleiben, wenn es notwendig wäre.

 

 

 

Ken-Tai Marian Figler und Nok-Tai Günger Moumin.