Sommercamp 2015 - Ein Bericht von Nok-Tai Thomas Luber02.09.2015

Eine Woche, die prägte!

Zum ersten Mal seit 10 Jahren fand das Sommercamp direkt in Bensheim im Wing Tai Headquarters, anstatt im österreichischen Gmunden statt. 
Eigentlich ist es auch fast egal, wo es stattfindet, denn was zählt, sind die Menschen die man trifft, das besondere Training vor Ort als auch die Inhalte und Inspirationen die man mitnimmt.

Natürlich haben wir keine einzige Trainingseinheit ausgelassen, da jede Einheit etwas Einmaliges darstellt und für jeden Einzelnen etwas bietet um sich selbst zu verbessern und um das eigene Verständnis zu schärfen. Denn gerade das Verständnis von dem was wir tun ist es, welches den Samen unserer Entwicklung darstellt und uns von anderen dann letztendlich unterscheiden wird.

Ong Tai Heinrich Pfaff unterstützt dies mit ständiger Inspiration und vielen Anregungen zum Nachdenken und Umsetzen.

Selbstverteidigung par excellence

Ich könnte nun einiges über die Inhalte schreiben, die wir auf dem Sommercamp gemacht haben. Aber Fakt ist für mich ganz ehrlich in kurzen Worten ausgedrückt: Das „Wing Tai Protection“ ist ein absoluter Geniestreich den Ong Tai Heinrich Pfaff entwickelt hat. Ein so durchdachtes, realistisches und anpassungsfähiges Selbstverteidigungskonzept habe ich vorher noch nicht mal vergleichsweise gesehen..
Und ich hoffe dass es jedem Teilnehmer des Sommercamps bewusst ist, welchen Schatz er hier bekommt. Ich weiß sehr wohl, von was ich spreche. Denn leider ist es gerade Anfängern überhaupt nicht bewusst was realistische Selbstverteidigung ist oder worauf es ankommt. Viele haben leider stereotype Vorstellungen so einer Situation und erwarten dass man Ihnen technische „Tricks“ zeigt. Doch genau das ist das Wing Tai Protection nicht. Hier bekommt man etwas sehr lebendiges, anpassungsfähiges. Was man von irgendwelchen „Tricks“ oder „Technikabläufen“ nicht erwarten kann. 

Weil Körpergefühl über der Technik steht

Im Wing Tai Art ging es um die Verbesserung des Körpergefühls um eine ringerisch-boxerische Verbindung zum Gegner aufzubauen und um die besonderen Trainingsmethoden die wir hierzu im Wing Tai benutzen. Diese Methoden bleiben für außenstehende selbst dann im Schleier, wenn sie zusehen würden. Doch für den eingeweihten Wing Tai´ler haben sie eine versteckte Macht, schnell eine großartige Fähigkeit damit auszutrainieren und um sämtliche Kampfaktionen miteinander zu vernetzen.

Überlegenheit durch Stock? Nicht unbedingt..

Abgerundet wurde alles im Wing Tai Weapons mit dem „Beating Power Concept“, welches seinem Namen alle Ehre macht. Schnell wurde selbst einstigen Zweiflern klar, dass es keineswegs so leicht ist jemanden überlegen zu sein nur weil man selbst einen Stock hat und der Gegner nicht. Aggression und Entschlossenheit des Gegners sind stärker als jeder Stock. Wenn man dann nicht weiß wie man systematisch vorgehen soll, ist ein böses Erwachen vorprogrammiert.

Es ist ein super Gefühl, mit soviel Inspiration und Motivation nach Hause zu fahren. Auch unseren Schülern hat es ausnahmslos super gefallen und freuen sich schon auf´s nächste Mal.

Übrigens kann man auch ganzjährig das Headquarters zu den Intensivtrainingstagen besuchen, an denen ich selbst auch immer sehr gerne teilnehme.

See U!

Nok Tai Thomas Luber