AusbildungVon: Nok-Tai Fritz Noss13.06.2015

Prüfung des Nachwuchses: ÜL und Ass. Trainer der Wing Tai Schule Weinheim

Vorbereitung

Nuk Sao Ergänzung: Ausbreiten durch Tan und Wischen mit Fak

Nuk Sao Ergänzung: wann Durchlassen mit Bong, wann Hacken mit Gan

3 Stunden später... Gratulation

Im Wing Tai Hauptquartier in Bensheim fand am 13.06.2015 eine Prüfung der Übungsleiter und Ass. Trainer der Wing Tai Schule Weinheim statt.

Da es nur drei Prüflinge waren, konnte man nicht wie bei größeren Lehrgängen im Bad der „Masse“ untertauchen. Entsprechend größer war auch die Nervosität. 

Aufgrund der Hitze und da Ong-Tai die Prüflinge bekannt waren, war geplant, dass alles recht schnell geht.

Die Prüflinge hatten sich wirklich sehr gut vorbereitet und waren sehr motiviert. 

Das begeisterte Ong-Tai und er zeigte deshalb immer wieder viele Vernetzungen innerhalb der A-Klasse zu anderen Programmen und weshalb bestimmte Dinge eben gerade in der A-Klasse so elementar und wichtig sind. 

Ong-Tai zeigte Bezüge und die Essenz aus den Stufen der A-Klasse bis hoch ins Techniker Programm.

Mit diesen Zusatzinformationen wäre der normale Schüler überfordert, allerdings sollen ja gerade die Übungsleiter und Ass. Trainer wissen warum auf bestimmte Dinge so großen Wert gelegt wird und wohin die Grundlagen der A-Klasse in den höheren Programmen führen. 

Je besser die Übungsleiter sind, je besser wird die Qualität der Schüler im Verband insgesamt.  

Allen wurde auch mitgegeben, dass durch das stetige Wiederholen beim Zeigen, Vormachen und Einüben mit Anfängern sich eine Routine einstellt, die später eben den Unterschied im Können von Fertigkeiten ausmachen. 

Hin und wieder stellt sich bei jedem mal ein Gefühl von "Frust" ein, da man meint, sich nicht weiter zu entwickeln. Hier meinte Ong-Tai: "einfach weiterüben, am Ball bleiben. Irgendwann hat man Fähigkeiten und man versteht nicht mehr, weshalb sich ein Anfänger so schwer mit scheinbar Einfachem tun. Und man kann oftmals morgen über die Probleme von heute schmunzeln. Man erreicht unbemerkt immer wieder ein neues Plateau. Buchtip: "Der längere Atem" Autor: George Leonard "

Also man muss keine Befürchtung haben, dass andere, die nur ihr aktuelles Programm lernenüben und trainieren schneller voran kommen, während man sich als Übungsleiter oder Trainer mit den „unteren“ Programmen befasst. 

Ganz im Gegenteil: Derjenige, der die Kunst weitergibt, verinnerlicht und „versteht“ und „kann“ dann eben etwas, da sich so mit der Zeit Fähigkeiten ausbilden, die vom Bewussten ins Unbewusste gelangen.

So schließt sich die Lernkette.

Wenn alle fleissig weitermachen, wird auch im Trainerbereich auf die „Trainerkette“ eingegangen.

... und auf einmal waren 3 Stunden wie im Flug vergangen…