Wer ist Ong-Tai Heinrich Pfaff?

Unser Verbandsleiter Heinrich Pfaff war langjähriger und hauptberuflicher WT-Ausbilder (Sifu) der EWTO (European Wing Tsun Organisation) auf Schloss Langenzell. In dieser Zeit bildete er unzählige Schulleiter, Mitglieder von Polizei, Sondereinheiten und Militär aus. 

Mit den Jahren entdeckte er für sich eine Kluft zwischen Theorie und der ernüchternden Praxis und erarbeite eigene umsetzbare und erlernbare Lösungen, die als "Wing Tai" systhematisch zu studieren sind.

Missing Link - Wing Tai

Seit vielen Jahren leitet er seine eigene Kampfkunstakademie in Bensheim.

Ong-Tai Heinrich Pfaff betreut (seit seinem Austritt 2005 aus der ETWO) viele Schulen von Österreich, Deutschland, Belgien bis Dänemark

Dies waren zunächst bereits erfahrene Schulleiter und Profies, die sich für "neue Gedanken",  das "Infragestellen" und das neuartige "Vernetzen" interessierten: "Missing Link"! 

Sein Interesse und seine vielfältige Auseinandersetzung mit Kampfsport und Kampfkunst führten dazu, daß nach 25 Jahren hauptberuflicher Lehrtätigkeit seine Erfahrungen in einem eigenen Stil mit eigenen Unterrichtsmethoden eine völlig neue Gestalt finden: Wing Tai.

Gastlehrer

Auf Grund seines großen Wissens und umfangreichen Erfahrungen in vielen verschiedenen Kampfkunsttilen und seiner freien, ausgefeilten Interpretation derselben, wird Ong-Tai Heinrich Pfaff gerne als Gastlehrer - anderer Stile - eingeladen. Wie z.B. nach New York, San Franzisko, Hong Kong usw.

Ong-Tai Heinrich Pfaff einladen

Vorführungen

Auf Grund seines außerordentlichen und anmutigen Bewegungstalents, seiner Begabung zu inspirieren und Bewegungen Leben einzuhauchen, ist Ong-Tai Heinrich Pfaff ein gern gesehener Gast bei diversen Kampfkunstveranstaltungen und Vorführungen.

Telespiel

Ong-Tai Heinrich Pfaff war Charakter bzw. Bewegungsmodell für neuartige Kampfszenen eines Telespiels in Stockholm.

Ong-Tai Heinrich Pfaffs Ziel ist, Schüler nicht in eine starre Form zu pressen, und zu einer Kopie eines Stils werden zu lassen, sondern vielmehr soll ein Fortgeschrittener entsprechend seinen individuellen Anlagen und Talenten, sich über die Jahre zu seinem eigenen Stil "entwickeln" können. 

Dies wird leider teilweise falsch verstanden oder falsch zitiert: Wing Tai hat eine sehr klare Struktur. Jeder Schüler lernt im Laufe der Jahre alle Bereiche kennen. Erst als Experte erfolgt die individuelle Spezialisierung, so findet "jeder seinen Stil"! 

Missing Link - Ong-Tai Heinrich Pfaff

Ong Tai Heinrich Pfaff

Der Gedanke zu "Missing Link" entstand auf den Grundlagen und den ursprünglichsten Ansätzen des Wing Chun´s: Kampfkunst einerseits traditionell und zugleich zukunftsweisend und praxistauglich!

Durch die sehr schnelle Verbreitung seit Ende der 1970er Jahre erfuhr Wing Chun Kung Fu eine enorme Standardisierung bzw. enorme Verwässerung wie es leider früher schon mit anderen Kriegs- und Kampfkünsten geschehen ist. 
Im Kampf oder im sportlichen Vergleich, mit Angehörigen anderer Stile und Gattungen, funktionieren oftmals viele Dinge nicht so, wie man es sich wünscht oder vorstellt! 

Es entstand eine Lücke zwischen der Kunst bzw. Form und der praktischen Anwendbarkeit. Mit dem Schließen solcher Lücken befaßt sich Missing Link!

Die Kunst wurde von unnötigem Balast und zeitraubenden, teilweise nur "geldbringenden" Schnörkeln befreit, ohne jedoch Wesentliches vorzuenthalten, wie beispielsweise die original Formen, die als Inhaltsverzeichnis und Anker für Bewegungskonzepte, Funktionen und Prinzipen verstanden werden!
Anhand der besonderen Ausarbeitung und Übertragung dieser Formen werden dem Schüler recht schnell über ein einfaches – was jedoch nicht "leicht" bedeutet – Reiz- und Implustraining die gewünschten Fähigkeiten zu eigen!